Sicherheit beim Bohren: Tipps, Utensilien & Einsatz

Sicherheit beim Bohren

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr rund 300.000 Unfälle bei diversen Arbeiten im Bereich Heimwerken, was dann circa 800 Unfällen am Tag entspricht.

Die meisten dieser Vorfälle könnten aber vermieden werden, wenn sorgfältiger gearbeitet würde. Vor allem beim Bohren führt sehr häufig Unachtsamkeit schnell zu Unfällen. Lesen Sie sich den folgenden Artikel aufmerksam durch, um zu erfahren, welche Sicherheitsregeln unbedingt beachtet werden sollten.

Sicherheit beim Bohren: 4 Sicherheitstipps

1. Die passende Arbeitskleidung

Zur Sicherheit beim Bohren gehört unter anderem auch das Tragen der passenden Arbeitskleidung. Um Ihre Augen vor aufgewirbeltem Wandmaterial zu schützen, sollten Sie bei dieser Arbeit immer eine Schutzbrille verwenden. Zudem ist es sinnvoll, beim Bohren keinen Schmuck und keine zu weite Kleidung zu tragen. Denn diese Gegenstände könnten sich unter Umständen in der Maschine verfangen. Tragen Sie stattdessen enge Kleidung mit kurzen oder aufgekrempelten Ärmeln und einen Gehörschutz.

2. Stabiler Stand und sichere Unterlage

Sicherheit beim Bohren bedeutet auch, dass Sie während der Arbeit stets einen sicheren und stabilen Stand haben. Diesen erhalten Sie zum Beispiel auf einer Klappleiter. Wackelige Stühle eignen sich dagegen nicht für diese Zwecke. Wenn Sie beim Bohren sehr viel Kraft aufbringen müssen, sollte eine zweite Person anwesend sein, die die Leiter hält.

Kleinere Gegenstände können am besten bearbeitet werden, wenn Sie sie, zum Beispiel in einem Schraubstock, fixieren. Denn dadurch drehen sie sich nicht mit. Zudem können Gegenstände aus Metall beim Bohren sehr heiß werden. Daher sollten Sie sie nicht in der Hand halten. Ideal ist es, wenn Sie für diese Arbeiten eine Werkbank zur Verfügung haben.

3. Achten Sie auf die Leitungen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo die Wasser- und Stromleitungen in der zu bohrenden Wand verlaufen, sollten Sie dies vor dem Bohren herausfinden. Hierfür können Sie sich in jedem gut ausgestatteten Baumarkt die passenden Geräte ausleihen. Es gibt sogar auch Maschinen, die Holzbalken in den Wänden orten können. Das ist zum Beispiel bei Gipskartonwänden sehr praktisch.

4. Bohrer vor allen möglichen Defekten schützen

Sehr wichtig ist, dass Sie die Maschine bei der Arbeit ideal vor möglichen Defekten schützen. Hierzu gehört unter anderem auch, dass Sie die Aufsätze mit Bedacht wählen. Zudem sollten Sie auch immer auf eine richtige Haltung achten. Das bedeutet, dass Sie die Maschine immer in einem rechten Winkel auf die Wand aufsetzen.

Üben Sie erst dann Druck aus, wenn der Bohrer nicht mehr von dieser abrutschen kann und fest aufsitzt. Wollen Sie Fliesen bearbeiten, sorgt ein herkömmliches Klebeband für zusätzlichen Halt. Sehr harte Untergründe sollten Sie nur mit einer Schlagbohrmaschine oder mit einem Bohrhammer bearbeiten.

Sicherheitsutensilien

Sicherheit beim Bohren
Sicherheit beim Bohren

Natürlich sollten Sie auch alle Maßnahmen ergreifen, die Ihrer eigenen Sicherheit dienen. Oben wurde bereits erwähnt, dass Schutzbrillen unbedingt zu empfehlen sind. Zudem sollten Sie Ihre Ohren mit einem geeigneten Gehörschutz schützen. Auf Handschuhe wird beim Bohren dagegen am besten verzichten. Denn auch diese könnten sich unter Umständen in der Maschine verfangen, was durchaus gefährlich sein kann. Sie machen aber dann Sinn, wenn Sie sehr enge Stellen bohren wollen. Denn dann müssen Sie mit der einen Hand den Gegenstand festhalten. Damit Sie sich hierbei nicht an den Händen verletzen, sollten Sie einen Handschuh tragen.

Alle sinnvollen Sicherheitsutensilien beim Bohren sind:

  • Gehörschutz
  • Schutzbrille
  • Mundschutz
  • Handschuhe
  • Sicherheitsschuhe

Sicherheit beim Nutzen der Maschine

Bevor Sie eine Bohrmaschine verwenden, sollten Sie auf bestimmte Dinge achten. Kontrollieren Sie das Kabel auf eventuelle Beschädigungen. Wenn Sie einige Bruchstellen oder auch sogar blanke Bereiche erkennen, sollten Sie das Gerät nicht mehr verwenden. Denn um sicher arbeiten zu können, muss zunächst das Kabel ausgetauscht werden. Ist das nicht möglich oder auch zu kostspielig, müssen Sie sich eventuell eine neue Maschine kaufen. Wenn das Kabel unbeschädigt ist, widmen Sie sich nun dem Bohrfutter. Dieses sollte fest greifen und die eingelegten Bohrer dürfen sich nicht locker anfühlen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie das Bohrfutter austauschen.

Hierbei ist es sehr wichtig, die Maschine unbedingt immer im Vorfeld vom Strom zu trennen. Denn sonst würde die Gefahr bestehen, dass Sie versehentlich an einen Knopf kommen und das Gerät in Gang setzen. Gerade beim Wechseln der Bohrer und des Bohrfutters könnten dann Quetschungen und andere Verletzungen die Folge sein. Ersterer sollte nach dem Einsetzen immer festsitzen und keinesfalls wackeln. Denn sonst könnten er sich unter Umständen lösen, was ebenfalls zu Verletzungen führen könnte.

 Wichtig ist auch, dass Bohrhämmer beim Bohren immer vom Körper weg gehalten und niemals auf diesen gerichtet werden. Um sie stets unter Kontrolle zu haben, halten Sie sie mit beiden Händen und niemals nur mit einer Hand.

Interessantes über den Bohrhammer