Elektrowerkzeuge richtig entsorgen

Elektrowerkzeuge entsorgen

Im Laufe der Zeit sammeln sich immer mehr Werkzeuge in Ihrem Geräteschuppen beziehungsweise in Ihrer Garage an. Teilweise wurden bestimmte Geräte nur für ein bestimmtes Projekt gebraucht und sind aber immer noch vorhanden.

Zudem geben auch immer wieder einige Elektrowerkzeuge ihren Geist auf oder wurden durch neuere oder bessere Modelle ersetzt. Daher sollten Sie regelmäßig Ihren Hobbykeller oder Ihre Werkstatt aufräumen und dabei auch alle nicht mehr benötigten Geräte entsorgen. Hierfür stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die nun genauer beschrieben werden. Doch zunächst wird hierbei zwischen funktionstüchtigem und nicht mehr funktionstüchtigem Werkzeug unterschieden.

Welche Werkzeuge müssen auf eine bestimmte Art entsorgt werden?

Zu den elektrischen Werkzeugen, die sich mit der Zeit in einem Geräteschuppen ansammeln und dann auch irgendwann entsorgt werden müssen, zählen:

  • Bohrmaschinen
  • Schleifmaschinen
  • Akku Heckenscheren
  • Akku Handkreissägen
  • Akku Rasentrimmer
  • Multifunktionsgeräte
  • Kettensägen
  • Rasenmäher
  • Druckluftschrauber

Funktionsfähiges Werkzeug

Wenn Sie bestimmte noch funktionstüchtige Elektrowerkzeuge haben, die Sie nicht mehr benötigten, müssen Sie diese nicht zwingend entsorgen. Denn das wäre in vielen Fällen auch einfach zu schade. Stattdessen können Sie sie als Sachspende an bestimmte Institutionen geben. Ein Beispiel hierfür sind die Werkstätten für Behinderte. Diese gibt es eigentlich in jedem Kreis und auch in den meisten kreisfreien Städten. In solchen Institutionen werden Menschen mit verschiedenen geistigen Behinderungen in unterschiedlichen handwerklichen Berufen ausgebildet.

Diese Werkstätten freuen sich sehr über Sachspenden in Form von Elektro-Werkzeugen. Das gilt auch für den Fall, dass die Geräte eventuell nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind. Wichtig ist nur, dass sie noch gut funktionieren und keine großen Beschädigungen aufweisen. Denn dann können Sie zumindest dafür genutzt werden, um die ersten Erfahrungen mit elektrischen Werkzeugen zu sammeln. Wenn Sie Ihre alten Geräte an eine solche Institution spenden wollen, aber nicht wissen, wo Sie sich hierfür melden sollen, können Sie sich bei der Diakonie, der Caritas oder auch bei dem örtlichen Sozialamt erkundigen.

Nicht funktionsfähiges Elektrowerkzeug

Schrott
Elektroschrott

Wenn einige Ihrer Elektrowerkzeuge dagegen nicht mehr funktionstüchtig sind, werden Sie als Elektroschrott bezeichnet. Sie können es entweder kostenlos Bastlern überlassen oder bei dem nächsten Wertstoffhof entsorgen. Oft gibt es auch von der ansässigen Müllabfuhr eine Annahmestelle, zu der Sie Ihre alten Geräte bringen können. Jede Gemeinde ist dazu verpflichtet, diese kostenfrei anzunehmen. Allerdings dürfen Sie den Elektroschrott immer nur in haushaltsüblichen Mengen entsorgen. Darüber hinaus sind auch die Händler dazu verpflichtet, die verkauften Werkzeuge später wieder anzunehmen. Allerdings müssen Sie hierbei nachweisen, dass Sie das Gerät auch wirklich in einem bestimmten Geschäft erworben haben, wie zum Beispiel mit dem Kassenbon.

Eine weitere Möglichkeit, Elektroschrott zu entsorgen, ist es, ihn an einen fahrenden Händler zu übergeben. Dieser fährt jede Woche mehrmals durch die Straßen und macht sich durch eine bestimmte Musik bemerkbar. Er nimmt kostenlos eigentlich alles mit, das an irgendeiner Stelle aus Metall besteht. Somit können Sie ihm auch Ihre alten Elektrowerkzeuge geben und brauchen sich nicht mehr selber um die Entsorgung kümmern. Teilweise hinterlässt solch ein fahrender Händler auch einen Flyer in den Briefkästen der Bürger, auf dem auch eine Telefonnummer steht. Dadurch können Sie mit ihm auch einen Termin vereinbaren, an dem er vorbeikommt und die Geräte abholt.

Warum sollte Elektrowerkzeug unbedingt fachgerecht entsorgt werden?

Die meisten elektrischen Werkzeuge enthalten diverse giftige Stoffe, insbesondere in den Akkus. Zudem befinden sich in den Griffen zumeist Kunststoffe oder Gummi. Diese beiden Materialien sind nicht selten mit sogenannten Teerölen versetzt, wobei es sich um ein Abfallprodukt aus dem Kohleabbau und der Erdölgewinnung handelt. Da sie auch polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe (PKA) enthalten, können Sie unter Umständen auch Krebs erzeugen und das Erbgut negativ beeinflussen.

Daher ist es sehr wichtig, Elektrowerkzeuge immer fachgerecht entsorgen zu lassen. Viele Bestandteile können ganz praktisch wieder verwendet werden, wie zum Beispiel unterschiedliche Metalle, Mineralien und diverse andere Rohstoffe. Dadurch wird auch die Umwelt geschont, was ein weiterer Grund für die fachgerechte Entsorgung ist. Dadurch gelangen auch keine Giftstoffe in den Hausmüll, wie zum Beispiel Quecksilber oder Cadmium. Zudem sollten Sie Ihr altes Elektrowerkzeug auch nicht auf diese Weise entsorgen, weil Sie dann mit einem empfindlichen Bußgeld bestraft werden können. In einigen Gemeinden fallen hierbei Summen im hohen vierstelligen Bereich an.

 Daher sprechen viele gute Gründe für eine fachgerechte Entsorgung des nicht mehr benötigten oder nicht mehr funktionstüchtigen Elektrowerkzeugs.

Interessantes über den Bohrhammer