Betondecke bohren: Richtige Maschine wählen - Anleitung

Betondecke bohren

Bei Beton handelt es sich um ein relativ hartes Material, das sich nicht ohne Weiteres bohren lässt.

Denn hierfür brauchen Sie eine spezielle Maschine und auch einen anderen Aufsatz. Des Weiteren sollten Sie die Tipps unten beachten, um möglichst saubere Löcher in die Decke bohren zu können.

Beton identifizieren

Bevor Sie Löcher in eine Betondecke bohren, sollten Sie sich vergewissern, ob diese auch wirklich aus diesem Material besteht. Denn nicht selten handelt es sich um verkleidete oder tapezierte Untergründe, sodass es gar nicht so leicht ist, das Material zu identifizieren. Auch Flächen unter Putz können zumeist rein optisch nur schwer analysiert werden. Um herauszufinden, ob es sich wirklich um eine Betondecke handelt, können Sie folgende Maßnahmen durchführen:

Klopftest durchführen: An der Decke klopfen und hören, ob ein dumpfes oder ein helles Geräusch ertönt (dumpf = sehr wahrscheinlich Beton).

Probebohrung durchführen: Ist der Staub grau, besteht die Decke sehr wahrscheinlich aus Beton.

Schlagbohrmaschine oder Bohrhammer verwenden

Wenn Sie eine Betondecke bohren wollen, reicht dafür eine normale Bohrmaschine nicht aus, sodass Sie eine sogenannte Schlagbohrmaschine oder sogar einen Bohrhammer benötigen. Wichtig ist nur, dass Sie hierbei auch die passenden Aufsätze verwenden. Ob diese sich zum Bearbeiten einer Betondecke eignen, steht auf der Verpackung. Ein Bohrhammer ist hierfür immer noch die beste Wahl. Denn er kann starke Schläge abgeben und arbeitet sich nahezu mühelos durch den Beton.

So bohren Sie richtig

Beton bohren
Beton bohren

Vor dem Bohren sollten Sie die Stelle für das spätere Bohrloch mit einem Bleistift anzeichnen. Dann setzen Sie an der Wand einen kleinen Nagel an und schlagen eine kleine Markierung in diese. Als nächstes nehmen Sie den Bohrhammer und fangen mit einer niedrigen Bohrgeschwindigkeit an zu bohren, noch ohne Hammerfunktion. Das ist zwar etwas anstrengender, dafür wird aber verhindert, dass das Loch ausplatzt.

Erst wenn bereits ein kleines Loch zu sehen ist, erhöhen Sie langsam die Geschwindigkeit. Zudem können Sie nun auch den Hammer einschalten. Das heißt auch, dass Sie weniger Kraft aufbringen müssen. Denn dieser wird schon von dem Gerät erzeugt und auf die Wand übertragen. Bei sehr langen Arbeiten müssen Sie das Gerät jeweils nach einigen Minuten eine gewisse Zeit abkühlen lassen.

Nachdem Sie das Bohren beendet haben, ziehen Sie den Bohrer mit einer geringen Drehbewegung aus dem Bohrloch, damit er nicht in diesem steckenbleibt. Dann saugen Sie Letzteres noch mit einem Staubsauger aus oder befreien es mit einer kleinen Bürste von Staub und allen anderen Bohrrückständen. Dadurch hat der Dübel mehr Platz und lässt sich einfacher einlegen.

Was tun bei Eisen im Beton?

Es kann immer Mal wieder vorkommen, dass Sie beim Bohren von Beton auf Metall treffen. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um sogenanntes Bewehrungseisen. In diesem Fall müssen Sie die Maschine wechseln. Zum Bohren von Metall reicht ein normales Modell mit speziellem Eisenbohrer. Arbeiten Sie sich mit diesem langsam durch das Material durch. Oder Sie verwenden zunächst einen kleineren Bohrer und wechseln erst kurz vor Ende dann zu einem Bohrer in der passenden Stärke. Ist das Eisen durchbohrt, nutzen Sie wieder den Bohrhammer. Übrigens gibt es diesen in unterschiedlichen Ausführungen, die sich auch für verschiedene Arbeiten eignen:

AusführungenArbeiten
Hydraulische BohrhämmerSind vergleichsweise schwer, dafür aber auch sehr leistungsstark
Elektrische BohrhämmerEignen sich am besten für die Heimarbeit
Pneumatische BohrhämmerWerden mit Druckluft betrieben und vor allem im Bergbau eingesetzt

Fazit

Wenn Sie Beton bohren wollen, brauchen Sie dafür eine Schlagbohrmaschine oder eventuell einen Bohrhammer. Denn mit diesen Geräten lassen sich auch sehr harte Materialien bearbeiten. Durch das richtige Bohren, müssen Sie keine zu großen oder ausgefransten Löcher mehr befürchten.

Wenn Sie die oben beschriebenen Tipps beachten, können Sie auch in Eigenregie eine Betondecke bohren. Mit dem passenden Werkzeug ist das gar kein Problem mehr. Wenn Sie dieses nur einmal benötigen, brauchen Sie es nicht zwingend zu kaufen, sondern können es ganz einfach in einem Baumarkt oder alternativ bei einem speziellen Werkzeugverleih ausleihen.

Interessantes über den Bohrhammer