Bohren ohne Staub - 5 praktische Tipps

Bohren ohne Staub

Beim Arbeiten mit einer Bohrmaschine lässt sich nicht ganz vermeiden, dass Schmutz entsteht.

Zum Beispiel kommt es zu einer gewissen Staubentwicklung und aus dem Bohrloch fällt Span. In beiden Fällen kann sich der Dreck sehr schnell in Ihrer Wohnung und vor allem auch in der Maschine festsetzen. Um das weitestgehend zu verhindern, sollten Sie die folgenden Tipps und Tricks befolgen.

Diese helfen ihnen, sich den Schmutz und Dreck möglichst vom Leibe zu halten. Hierfür brauchen Sie nur einige einfache Hilfsmittel, die eigentlich in jedem gut ausgerüsteten Haushalt vorhanden sind und ganz einfach als sogenannte Staubfänger umfunktioniert werden können.

Tipp 1: Staubsauger

Beim Bohren fallen zwangsläufig einige Späne aus dem Loch. Wenn Sie eine Maschine mit integrierter Saugvorrichtung haben, ist das kein Problem. Diese nimmt die Späne direkt auf und verhindert, dass sie sich im Raum verteilen. Verfügt ihre Maschine allerdings nicht über eine solche Vorrichtung, müssen andere Hilfsmittel verwendet werden. Wenn eine zweite Person anwesend ist, kann diese einen Staubsauger unmittelbar unter den Bohrer halten.

Allerdings muss sie auch einen gewissen Sicherheitsabstand bewahren. Dadurch verhindert sie, dass der Bohrer den Staubsauger berührt. Ist ausreichend Abstand vorhanden, kann Letzterer den aufkommenden Bohrstaub auffangen. Dadurch sammelt sich dieser nicht mehr so schnell in dem Raum und auch nicht in der Maschine an.

Tipp 2: Kaffeefilter hilf beim Bohren ohne Staub

Auch einen Kaffeefilter können Sie dafür nutzen, um staubfrei bohren zu können. Kleben Sie ihn ganz einfach direkt unter das geplante Loch und öffnen Sie ihn dann ein Stück. Wenn Sie nun anfangen zu bohren, fällt der Staub direkt in den Kaffeefilter. Leider können Sie die Reste, die nach oben gewirbelt werden, nicht ideal auf diese Weise auffangen. Dennoch hilft Ihnen der Kaffeefilter, den Boden zumindest ein wenig sauber zu halten. Allerdings eignet sich dieser Tipp nur für senkrechte Wände.

Tipp 3: Plastikbecher

Noch besser als der Kaffeefilter eignet sich für diese Zwecke ein Plastikbecher oder alternativ eine Plastikschale. Diese können Sie übrigens auch sehr praktisch bei Bohrungen an Decken einsetzen, um den aufkommenden Staub ideal aufzufangen. Doch bevor Sie ihn dafür verwenden, sollten Sie ihn im Inneren leicht anfeuchten. Denn dadurch haftet der auftretende Staub an ihm und Sie haben weniger Probleme, wenn Sie den Becher nach der Arbeit wieder von der Wand nehmen. Um diesen perfekt beim Bohren einzusetzen, sind die folgenden vier Schritte erforderlich:

 Schritt 1: Ein Loch in den Becher beziehungsweise in die Schale schneiden oder bohren.
 Schritt 2: Einige Klebestreifen an den Außenseiten aufbringen. Sie sollten einige Zentimeter über die Ränder herausragen. Mit den Klebestreifen können Sie den Becher ideal fixieren und verhindern, dass er versehentlich während der Arbeit verrutscht.
 Schritt 3: Die nun fertige Konstruktion über den Bohrer ziehen.
 Schritt 4: Bohrer auf der Wand aufsetzen und den Becher bündig an diese schieben.

Nun können Sie auch die überlappenden Klebestreifen daran befestigen. Dadurch müssen Sie den Becher nicht mit einer Hand festhalten und haben stattdessen beide Hände frei, um den Bohrer zu halten. Wenn Sie den Becher passend angebracht haben, fängt er den Großteil des Staubs auf. Dadurch landet dieser nicht mehr im Raum, auf dem Boden und kann auch nicht mehr so leicht die Bohrmaschine verschmutzen.

In den meisten Fällen ist der Becher oben mit einer leichten Verdickung versehen. Sie verleiht ihm in seiner Funktion als Staubauffänger Stabilität und sollte daher auf keinen Fall weggeschnitten werden. Wenn Sie den Becher unbedingt etwas kürzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass nachher der untere Bereich etwas kürzer ist als der obere Bereich.

Eignen sich auch nicht transparente Becher für diese Zwecke?

Grundsätzlich eignen sich alle Plastikbecher für diese Zwecke. Allerdings können Sie bei undurchsichtigen Modellen nicht den Bohrvorgang beobachten. Das kann durchaus ein Problem sein. Um dieses Problem zu lösen, können Sie einfach ein kleines Loch in die Oberseite des Bechers schneiden. Dieses können Sie dann nutzen, um den Bohrvorgang stets im Auge zu behalten.

Tipp 4: Briefkuverts

Der Briefkuvert kann ähnlich eingesetzt werden wie der Kaffeefilter. Auch mit ihm können Sie ganz einfach den Großteil des beim Bohren aufkommenden Staubs einfangen. Kleben Sie ihn hierfür mit einem Klebeband direkt unter die Stelle, in die Sie bohren wollen und schlagen Sie ihn ein wenig auf. Ist auf der Wand eine Papiertapete angebracht, können Sie den Briefumschlag auch ganz einfach mit einem kleinen Nagel oder einem Pin in diese stecken.

Tipp 5: Bohrmaschinenadapter

Bohrstaub auffangen
Bohrstaub-Düse zum staubfreien Bohren

Ein sogenannter Bohrmaschinenadapter ist ein hilfreicher Saugadapter, der an dem Schlauch eines Staubsaugers angeschlossen wird.

Er erzeugt Unterdruck und kann direkt über den Bohrbereich gehalten werden, um den aufkommenden Staub aufzufangen. Der Vorteil ist, das für das Absaugen keine zweite Person anwesend sein muss.

Interessantes über den Bohrhammer